Caponata à la Siciliana

Die süditalienische Schwester der Ratatouille!

Caponata ist ein Klassiker der sizilianischen Küche, den jede Familie in einer eigenen Variante zubereitet. Basis sind Auberginen, Tomaten und Stangensellerie sowie ein „Agrodolce“ (= süß-sauer) aus Essig und Zucker.  Je nach Laune oder Geschmack können auch Mandeln oder Pinienkerne, Kapern, Oliven und Rosinen hinzugefügt werden. Die Caponata schmeckt lauwarm oder auch kalt. Sie ist zudem vielseitig einsetzbar: Auf Crostini als kleine Vorspeise, als gemüsiges Zwischengericht, als vegetarisches Hauptgericht mit etwas Weißbrot. Sie passt zu Pasta, als Begleitung zu Gegrilltem oder auch zu Fisch. Ein kulinarischer Tausendsassa!

Zutaten für 4 Personen

4 kleine Auberginen
200 g Datteltomaten
8 Stangen Staudensellerie
3 Schalotten
50 g Kapern (in Meersalz eingelegt)
4 EL Olivenöl
100 ml milder Weißweinessig
2 EL Zucker
4 EL geröstete Pinienkerne
Fleur de Sel und Pfeffer aus der Mühle

Und so geht’s

Zuerst putze ich die Auberginen und schneide sie in Viertelscheiben.

Ich erhitze Wasser. Sobald es sprudelt, salze ich reichlich und lasse darin die Auberginen-Viertel kurz blanchieren.

Währenddessen gebe ich die Pinienkerne ohne Fett in eine Pfanne und röste sie bei nicht zu großer Hitze (Stufe 7) an, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben.

Die Datteltomaten schneide ich in Viertel, den geputzten Stangensellerie in Scheiben und die Schalotten in kleine Würfel. Die Kapern werden fein gehackt.

In einer Pfanne erhitze ich 2 El Olivenöl. Darin schwitze ich Stangensellerie und Schalotten an.

Sobald das Gemüse weich wird, gebe ich die Auberginenviertel hinzu,  rühre um und lasse alles etwas schmoren.

Zuletzt kommen die Tomaten hinzu, die nur kurz mitköcheln, damit sie Form und Farbe behalten.

Inzwischen koche ich 100 ml Weißweinessig mit 2 EL Zucker auf, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat und noch etwa 3 El Flüssigkeit übrig sind.

Nun mische ich das Gemüse mit den Kapern und Pinienkernen und fein geschnittenem Basilikum. Ich würze mit Fleur de Sel, Pfeffer und der Essigreduktion, dem Agrodolce, sowie etwas Olivenöl und lasse das Gemüse ein paar Minuten durchziehen. Fertig ist ein schnelles und köstliches Gemüsegericht, zu dem uns neulich ein sizilianischer Regaleali Bianco gemundet hat.

Eine elegante Vorspeise wird daraus, wenn man die Caponata in einem Servierring anrichtet und mit kurz gebratenen Garnelen serviert. Umträufelt wird das Ganze mit etwas  Basilikumöl, das ich fix im Mixer aus 1 Bund Basilikum und 100 ml Olivenöl herstelle.

Diese Variante stammt aus Cornelia Polettos Kochschule.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s