Stubenküken in Pernod

Ein kleines Fest für Zwei

#stayathomeandcook

Sie sind jung – etwa 28 Tage – klein und fein, superzart, saftig und sehr köstlich: Stubenküken sind eine wahre Delikatesse. Und ein kleines Festmahl, das ich gestern dem Gatten und mir zubereitet habe. (Was soll man auch machen, wenn man das Haus kaum noch verlassen darf? Kochen ist da eine wunderbare Beschäftigung!)

Das heutige Rezept gehört zu den Lieblingsessen in meinem Repertoire, das ich seit vielen Jahren immer wieder gern zubereite. Kennengelernt habe ich es in der Kochshow von Alfred Biolek „Alfredissimo“, wo es die Journalistin Wiebke Bruns vorgestellt hatte. Der Pernod in der Soße verleiht diesem Gericht seinen ganz besonderen kulinarischen Kick. Außerdem steht es ruckzuck im Ofen und macht sich dort fast von allein.

Zutaten für 2 Personen

  • 2 kleine Stubenküken 
  • 6 kleine, festkochende Kartoffeln
  • 4 Schalotten
  • 4 kleine rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Glas Geflügelbrühe
  • 1/2 Glas Pernod  
  • Anissamen 
  • Olivenöl 
  • Salz, Pfeffer, Chili aus der Mühle
  • Eiswürfel

Und so geht’s

6 Kartoffeln schälen, halbieren und kurz wässern. 3 rote Zwiebel und 3 Schalotten schälen und halbieren. 1/2 Bund Petersilie waschen und die Blättchen von den Stielen zupfen. 2 Knoblauchzehen aus der Knolle lösen, nicht schälen. Den Backofen heize ich auf 200° Ober-/Unterhitze vor.

Die Stubenküken salze und pfeffere ich innen; außerdem gebe ich eine Prise Anissamen in die Bäuche. In einem Bräter erhitze ich 2 El Olivenöl. Bei nicht zu scharfer Hitze brate ich die Hühnchen von allen Seiten an.

Sobald die Küken eine schöne Farbe angenommen haben, nehme ich sie aus dem Bräter, stelle sie kurz beiseite und würze sie nun auch von außen – mit Salz, Pfeffer und etwas Chili aus der Mühle.

Während des Bratens haben die Stubenküken schon einiges Fett verloren. Das gieße ich weg – bis auf einen kleinen Rest, den ich mit 1 Glas Geflügelbrühe und einem 1/2 Glas Pernod ablösche. Ich würze mit Salz, Pfeffer und einer Prise Chili.

Ich gebe die Kartoffeln dazu und lasse sie 5 Minuten im Pernod-Sud köcheln.

Nun kommen 2 Knoblauchzehen und die Zwiebel dazu.

Zuletzt setze ich die Hühnchen auf das Gemüse, ruckele ein wenig am Bräter, damit sie sich zwischen Kartoffel und Zwiebeln Platz schaffen. Ich lege noch 2 Zweige glatte Petersilie dazu.

Den Deckel des Bräters auflegen. Auf dem Deckel verteile ich ein Handvoll Eiswürfel. So kommt der Bräter in den Ofen. Sobald das Wasser der Eiswürfel verdampft ist, lege ich ein paar Würfel nach.

Die Stubenküken garen etwa 1 Stunde. Zwischendurch gieße ich etwas Pernod an. Die Küken sind fertig, wenn ich mit einem spitzen Messer durch das Gelenk zwischen Brust und Bein ohne Widerstand stechen kann. Ganz zum Schluss nehme ich den Deckel ab und mache den Grill an, um die Stubenküken noch etwas zu bräunen. Vor dem Servieren streue ich glatte Petersilie in den Pernod-Sud und schmecke final ab.

Dazu schmeckte uns ein Sauvignon Blanc vom Weingut Peth-Wetz aus Bermersheim in der Pfalz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s