Spargel an Tomaten-Vinaigrette mit Wachteleiern

Ein erster Frühlingsgruß!

Es ist jedes Jahr ein kleiner Freudentag, wenn die Markthändler wieder Spargel anbieten. Dann wird’s Frühling! Endlich! Am vergangenen Sonnabend war es soweit: Der Gemüsedealer meines Vertrauens hatte die ersten Spargel im Angebot. Da konnte ich nicht widerstehen, auch wenn das Wetter noch so gar nicht nach Frühling war. Spargel, frische Kräuter, neue Kartoffeln – mehr brauche ich nicht zum kulinarischen Frühlingsglück, egal wie aprilig es draußen noch ist. 😉

Aufwand

Schibbeln: 15 Minuten | Fertigstellen: 15 Minuten

Zutaten für 2 Personen

  • 800 g Spargel
  • 300 g Datteltomaten
  • 6 Wachteleier
  • 1/4 Petersilie
  • 1/4 Bund Kerbel
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 3 El Olivenöl
  • 1 El Tomatenessig
  • 1 Tl körniger Senf
  • 1 Tl Agavendicksaft
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Chiliflocken, 1 Prise Zucker

Und so geht’s

In einem kleinen Stiltopf setze ich die Wachteleier auf. Ich bringe das Wasser zum Sieden und lasse sie etwa 5 Minuten lang hart kochen.

Inzwischen: Spargel schälen und holzige Enden abschneiden. Tomaten waschen, trocken tupfen und vierteln. Rote Zwiebel schälen, halbieren und fein würfeln. Frühlingszwiebel putzen und in dünne Ringe schneiden. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in winzige Röllchen schneiden. Kerbel und Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blättchen von den Stielen zupfen und grob hacken. Eine große Pfanne mit Wasser aufsetzen und das Wasser erhitzen.

Nach 5 Minuten gieße ich die Wachteleier in ein Sieb, schrecke sie mit kaltem Wasser ab, entferne die Schale und halbiere sie.

Aus 3 El Olivenöl, 1 El Tomatenessig, 1 Tl körnigem Senf, 1 Tl Agavendicksaft sowie je 1 Prise Salz, Pfeffer und Chiliflocken rühre ich eine cremige Vinaigrette.

Ich gebe Tomatenviertel, Zwiebelwürfel, Frühlingszwiebelringe, Schnittlauch, Kerbel und Petersilie hinein, rühre um und lasse die Vinaigrette bis zum Servieren ziehen.

Sobald das Wasser in der Pfanne siedet, gebe ich 1 Tl Salz, 1 Prise Zucker und die Spargelstangen hinein. Ich schalte den Herd runter und lasse den Spargel bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten lang sieden. Für meinen Geschmack sollten die Stangen nicht zu weich werden und sich noch etwas Biss bewahren.

Nach 10 Minuten piekse ich mit einem spitzen Messer in einen Spargel und teste, wie weit er ist. Sobald das Gemüse gar ist, hebe ich die Spargelstangen vorsichtig aus dem Wasser, lasse sie ein wenig abtropfen und richte sie auf einer vorgewärmten Platte an. Ich beträufele den Spargel mit der Tomatenvinaigrette und setzte die Wachteleihälften darum herum. Mit den restlichen Kräutern bestreuen und servieren. Dazu passen wunderbar neue, in etwas Butter geschwenkte Kartoffeln.

Als Weinbegleitung hat uns ein 2019er Grauburgunder vom Weinhof Scheu aus der Südpfalz geschmeckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s