Schweinefilet alla Siciliana

Schweinelecker!

Und ein tolles Gericht für einen Abend mit Gästen! Um es vorweg zu nehmen: Alles in allem macht dieses Essen zwar nur etwa 30 Minuten Arbeit, doch es braucht Zeit im Ofen. Ist also nix für ein fixes Abendessen während der Woche. Für mich ist Sonnabend der ideale Tag. Ich kann das Schweinchen ganz entspannt am späten Vormittag vorbereiten und lege mich dann auf die faule Haut. Kurz bevor die Gäste kommen, brate ich das Fleisch an, stelle es in den Ofen und bereite die Spinat-Gorgonzola-Soße vor. So bleibt bis zum Servieren locker Zeit für einen Aperitif. Kochen für Freunde – gaaanz entspannt!

Aufwand

Vorbereitung: 30 Minuten | Ofenzeit: 35 Minuten

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Filet (etwa 500 g) vom Bio-Schwein, z.B. Brandenburger Apfelschwein
  • 25 g getrocknete Softtomaten  
  • 2 EL grüne Oliven  
  • 90 g Salsicce (= italienische Fenchelbratwurst) 
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone  
  • 80 g Parmaschinken, dünn geschnitten 
  • 4 EL Olivenöl  
  • 2 Schalotten  
  • 1 Knoblauchzehe  
  • 150 g Gorgonzola  
  • 200 g junger Blattspinat
  • 6 Stiele Thymian
  • 150 ml Bio-Sahne (z. B. Demeter)
  • 1 TL Honig  
  • 300 g Bandnudeln  
  • Salz, Pfeffer
  • Frischhaltefolie

So geht’s

Die Vorbereitung: Ofen vorheizen auf 120 Grad Ober-Unter-Hitze. Thymian waschen, von den Stielen rebeln und grob hacken. Getrocknete Softtomaten und Oliven fein würfeln. Wurstbrät aus der Haut drücken. Brät, Thymian, Tomaten, Oliven und ­Abrieb von der Zitronenschale vermischen.

Die Schinkenscheiben lege ich – leicht überlappend – nebeneinander auf Frischhaltefolie aus.

Auf den Schinkenscheiben verstreiche ich gleichmäßig die Brätmasse und lege das Filet darauf, das ich etwas pfeffere und mit einigen Thymianblättchen bestreue.

Mithilfe der Folie rolle ich das Filet fest in den Schinken ein und drehe die Enden stramm zu. Kurz ruhen lassen.

In einer großen Pfanne erhitze ich 2 EL Öl. Das Fleisch wickele ich aus der Folie und brate es im heißen Öl rundherum kräftig ­an.

Ich lege das gebräunte Filet auf eine feuerfeste Platte und lasse es im 120 Grad heißen Backofen etwa 35 Minuten zu Ende garen.

Die Ofenzeit nutze ich, für die Spinat-Gorgonzola-Soße und die Nudeln. Dafür setze ich einen großen Topf mit Wasser auf. Ich schäle 2 Schalotten und 1 Knoblauchzehe. Beides wird fein gewürfelt. Den Spinat brause ich ab und lasse ihn in einem Sieb abtropfen.

In einer tiefen Pfanne erhitze ich 2 EL Öl. Darin schwitze ich ­Zwiebel- und Knoblauchwürfelchen kurz an.

Ich gebe den Spinat zu und ­lasse ihn zusammenfallen. Das geht ganz fix.

Ich lösche mit 150 ml Bio-Sahne ab: Kurz aufkochen. Nun gebe ich Gorgonzola zu und lasse ihn unter Rühren in der Spinat-Sahne-Soße schmelzen. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Honig schmecke ich ab. In kochendem Salzwasser gare ich die Nudeln nach Packungsanweisung – dafür nehme ich eine Sorte, die nach drei Minuten fertig ist.

Das Filet nehme ich aus dem Ofen und schneide es vorsichtig in Scheiben. ­Die Nudeln gieße ich in ein Sieb, lasse sie kurz abtropfen und mische sie in einer vorgewärmten Schale mit der Spinat-Gorgonzola-Soße. Darauf setze ich die Fleischscheiben.

Ich serviere auf vorgewärmten Tellern.

Dazu passt prima ein Sauvignon Blanc vom Weingut Seelos, das im pfälzischen Rhodt zu Hause ist.

6 Gedanken zu “Schweinefilet alla Siciliana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s