Ratatouille aus dem Ofen

Ein Sommerklassiker – hübsch präsentiert!

Wie es duftet! Die Aromen von Thymian, Rosmarin, Basilikum und Oregano liegen in der Luft. Der Süden hat mit einer Portion Ratatouille an unserem Tisch Platz genommen! Das südfranzösische Nationalgericht aus geschmortem Gemüse und den aromatischen Kräutern der Provence darf in keinem Sommer in meiner Küche fehlen. Früher habe ich daraus einen Eintopf gemacht. Doch seit ich den gleichnamigen Film über die kochende Ratte Remy und den untalentierten Küchenjungen Linguini gesehen habe, kommt mein Ratatouille – wie im Film – hübsch geschichtet aus dem Ofen.

Aufwand

Vorbereitung: 30 Minuten | Ofenzeit: 1,5 Stunden | Niveau: simpel

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchino
  • 1 roter oder 1 gelber Paprika
  • 4 kleine Ochsenherz-Tomaten
  • 1 Schalotte
  • 20 g Oliven
  • 300 ml Tomatensoße (habe ich im Tiefkühlfach vorrätig. Im Biomarkt gibt’s auch ’ne gute im Glas)
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Chiliflocken

Und so geht’s

Ich schneide die Aubergine in dünne Scheiben und salze sie gut ein.

Das Salz lasse ich etwa 10 Minuten einziehen. Danach tupfe ich es ab.

Während die gesalzenen Auberginen vor sich hinziehen, bereite ich das restliche Gemüse vor: Tomaten, Zucchino, Paprika, Schalotte und Oliven werden in dünne Scheiben und Ringe geschnitten oder gehobelt, die Knoblauchzehe geschält und grob gehackt. Den Ofen heize ich auf 140 Grad Ober-Unterhitze vor.

In eine feuerfeste Form gebe ich 300 ml Tomatensoße. Der Boden soll gut bedeckt sein.

Nun schichte ich ziegelförmig das Gemüse hinein – abwechselnd Aubergine, Tomate, Zucchini, Paprika- und Schalottenringe. Zuletzt verteile ich die Oliven und Knoblauch darüber. Salzen, Pfeffern, mit Kräutern der Provence und 1 Prise Chiliflocken bestreuen. Zuletzt gebe ich 2 El Olivenöl in einem hauchdünnen Strahl über das Gemüse. Abdecken und ab in Ofen: Zunächst bei 140 Grad für 1 Stunde, anschließend ohne Deckel bei 200 Grad weitere 30 Minuten.

Zu guter Letzt gebe ich frischen Basilikum über das Gemüse noch ein paar Tropfen feines Olivenöl.

Zum Ratatouille passen kross gebratene Gnocchi oder – ganz einfach – ein Stück Baguette.

Als Weinbegleitung hat uns eine Cuvée aus Chardonnay und Weißburgunder von Peth-Wetz aus Bermersheim in der Nordpfalz geschmeckt.

2 Gedanken zu “Ratatouille aus dem Ofen

    • fix & köstlich schreibt:

      Danke Dir!!! Du hast natürlich recht: Die Optik kostet etwas Zeit. Alles in allem steht das Schicht-Ratatouille jedoch innerhalb von 30 Minuten im Ofen. Der Rest macht sich von selbst. Ist aber eher ‚was für’s Wochenende, wenn Gäste kommen! Liebe Grüße Bettina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s