Sauerkraut-Pastinaken-Suppe

Soulfood für kalte Wintertage!

Gerade hat die Kälte Berlin im Griff. Zum ersten Mal seit Jahren ist die Stadt von einer Schneedecke eingehüllt, neuer See und Teile des Landwehrkanals sind gefroren und zur Sportarena für Schlittschuhläufer und Eishockeyspieler geworden. Dazu scheint die Sonne vom dunkelblauen Himmel. Perfekt für einen ausgiebigen Winterspaziergang! Wieder zu Hause schmeckt eine heiße Suppe einfach wunderbar. Raffiniert finde ich dieses Rezept mit den klassischen Wintergemüsen Pastinake und Sauerkraut. Gefunden habe ich es im Magazin „slowly veggie“ (Ausgabe 1/2019).

Aufwand

Vorbereitung: 10 Minuten | Kochen: 20 Minuten

Zutaten für 2 Personen

  • 150 g Pastinaken
  • 150 g Sauerkraut
  • 50 g Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 kleine Lorbeerblätter
  • 3 Wacholderbeeren
  • 100 g Schlagsahne
  • 2 Tl Dijonsenf
  • 50 g Ziegenfrischkäse
  • 1/4 Bund Zitronenthymian
  • 2 1/2 El Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Und so geht’s

Putzen und Schnibbeln: Schalotten und Knoblauch abziehen und würfeln. Pastinaken schälen, mit dem Sparschäler einige Längsstreifen abziehen, den Rest in grobe Würfel schneiden. Sauerkraut abbrausen, ausdrücken und klein schneiden. Thymian abbrausen und trocken schütteln. Das war’s!

In einer Pfanne mit hohem Rand erhitze ich 2 El Olivenöl. Darin schwitze ich Schalotten, Knoblauch und Pastinaken an.

Ich gieße die Gemüsebrühe an, gebe das Sauerkraut sowie Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazu.

Nun lasse ich die Suppe aufkochen und dann zugedeckt etwa 10 bis 15 Minuten köcheln, bis die Pastinaken weich sind.

Inzwischen röste ich die Pastinakenstreifen in 1/2 El heißem Olivenöl zu knusprigen Chips.

Ich entferne Lorbeer und Wacholderbeeren und gebe die Sahne zur Suppe, außerdem 2 Tl Dijonsenf und 50 g Ziegenfrischkäse. Ich schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Mit dem Stabmixer püriere ich die Suppe so fein es geht. Durch das Sauerkraut bleibt sie jedoch leicht stückig, was mir persönlich gut gefällt.

Ich schmecke nochmal ab, fülle die Suppe in vorgewärmte Schalen, bestreue sie mit Thymianblättchen und dekoriere mit einem Zweig Thymian und den Pastinakenchips.

Dazu hat uns ein Glas Scheurebe vom Weinhof Scheu aus der Südpfalz geschmeckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s