Herbstlicher Endivien-Linsen-Birnen-Salat

herzhaft und Mild zugleich!

Herbst ist für mich kulinarisch mit reifen Birnen, knackigen Champignons und Linsen sowie Nüssen aller Art verbunden. Dieser Salat vereint all diese Zutaten und ist daher für mich eine tolle Kombination für einen Abend im Herbst. Speck sorgt für die herzhafte Note und die Birne für eine angenehme, dezente Süße.

Zutaten für 4 Personen

1/2 Endiviensalat
1 Birne
9 Champignons
30 g kleine Linsen (z.B. Puy oder Berglinsen)
20 g Speckwürfel
20 g Walnüsse
1 Schalotte
2 Frühlingszwiebeln
1 Zehe Knoblauch
1 Tl Butter
1 El Weißweinessig
1 Tl Agavendicksaft
1 Tl Dijonsenf
1 Tl Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Und so geht’s

Am Anfang steht – wie immer – die Vorbereitung der Zutaten, das Schnibbeln. Die Schalotten und den Knoblauch schneide ich in kleine Würfel und die Frühlingszwiebel in feine Ringe.  Die Walnüsse werden grob gehackt und die Champignonköpfe in Scheiben geschnitten. Die Birnen schäle und viertel ich, entferne das Kerngehäuse, schneide sie in gleichmäßige Würfel, die ich mit Zitronensaft beträufele, damit sie sich nicht braun färben.

Den Endiviensalat zupfe ich in grobe Stücke, wasche ihn und gebe ihn in die Salatschleuder, um die Blätter trocken zu wirbeln.

Zuvor habe ich einen kleinen Topf mit Wasser aufgesetzt. Sobald das Wasser kocht, gebe ich – bitte ohne Salz, sonst werden sie nicht weich – die Linsen hinein, die ich circa 6 bis 8 Minuten köcheln lasse. Ich probiere ab Minute 6 immer wieder, bis die Linsen gar sind, aber noch einen schönen Biss haben. Sie sollen sich ihr leicht nussiges Aroma bewahren.

Wenn die Linsen soweit sind, gieße ich sie ein Sieb und spüle sie mit kaltem Wasser ab. Nun erst werden sie gesalzen,  dann gepfeffert und mit einer Prise Chiliflocken verwöhnt.

In einer Schüssel mixe ich 3 El Walnussöl, 1 El Weißweinessig, 1 Tl Dijonsenf und  1 Tl Agavendicksaft zu einer cremigen Vinaigrette, die ich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecke. Darin lasse ich die noch lauwarmen Linsen, Birnen-, Schalotten- und Knoblauchwürfel ein paar Minuten durchziehen.

In einer beschichteten Pfanne lasse ich die Speckwürfel aus bis sie schön knusprig sind. Ich gebe sie dann auf einen Teller mit Küchenkrepp, der das überschüssige Fett auffängt.

Im restlichen Fett brate ich die Champignons an, die ich mit ein winzigen Prise Salz und etwas Pfeffer würze. Vorsicht: Der Speck liefert schon reichlich Salz!

Nun mische ich den ausgelassenen Speck, die gebratenen Champignons und die Endivienblätter mit der Linsen-Birnen-Vinaigrette.

Schon bin ich fertig und kann anrichten.  Ich bereite für jeden Gast am Tisch einen Teller vor.

Als Vorspeise ist dieser Salat ein wunderbarer Solist, als Hauptspeise freut er sich über eine Begleitung, z.B. durch ein kleines Steak oder eine frisch gemachte Bulette – beides geht ebenfalls schnell. Dazu passt ein frischer Weißwein.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s