Rotbarsch mit Kohlrabi-Erbsen-Ragout

Leicht. Lecker. Schnell auf dem Tisch!

Rotbarsch gehört zu meinen Lieblingsfischen, denn ich mag sein festes, rötlich-weißes Fleisch und seinen speziellen Geschmack. Dieses Rezept ist eher zufällig entstanden: Der Gatte brachte Rotbarsch, Kohlrabi und frische Petersilie vom Markt mit und im Kühlschrank hatte ich noch TK-Erbsen, eine rote Zwiebel und Crème fraîche vorrätig. Zitronen gibt’s bei uns sowieso immer. Perfekt geeignet für ein schnelles, köstliches und gesundes Abendessen während der Arbeitswoche.

Zutaten für 2 Personen

300 g Rotbarschfilet
1 Kohlrabi
1 kleine rote Zwiebel
200 g Tiefkühl-Erbsen
1/2 Bund glatte Petersilie
2 El Butter
100 ml Weißwein
50 ml Gemüsebrühe
1 El Crème fraîche
Saft einer 1/4 Zitrone
Salz, Pfeffer, 1 Prise Chiliflocken, 1 Prise Muskat

Und so geht’s

Zuerst heize ich den Ofen auf 180 Grad (Ober-Unterhitze) vor. Die Rotbarschfilets werden mit kalten Wasser abgespült und trocken getupft. In einer feuerfesten Form lasse ich 1 El Butter schmelzen, die ich mit einem Pinsel in der Form verteile. Ich gebe die Fischfilets hinein und würze sie mit Salz, Pfeffer, einer Prise Chiliflocken sowie einem Spritzer Zitronensaft. Für 20 Minuten geht es nun in den Ofen.

Inzwischen schäle ich den Kohlrabi und schneide ihn in dünne Scheiben. Die rote Zwiebel wird ebenfalls geschält und in feine Würfel geschnitten. Von der Petersilie zupfe ich die Blätter ab und gebe sie in ein Gefäß mit kaltem Wasser – so bleiben die Blätter frisch und knackig.

In einer Pfanne schmelze ich 1 El Butter. Darin lasse ich die Zwiebelwürfelchen glasig dünsten …

… und gebe dann den Kohlrabi dazu.

Nach etwa 3 Minuten lösche mit Brühe und Weißwein ab und gebe die Crème fraîche hinzu.

Nun lasse ich das Gemüse offen auf kleiner Flamme köcheln – bis der Kohlrabi knapp gar ist (er sollte noch etwas Biss behalten) – das dauert nur wenige Minuten. Ich koste hin und wieder, wie weit das Gemüse ist. Wenn der Kohlrabi fast gar ist, geselle ich die TK-Erbsen dazu. Sie brauchen nur wenige Sekunden bis sie aufgetaut und gar sind.

Ich schmecke nochmals mit Salz und Pfeffer ab und gebe nun ein Prise Muskat dazu sowie eventuell einen weiteren Spritzer Zitronensaft und einige Chiliflocken. Ich richte auf einem Teller jeweils ein Stück Fisch und das Gemüse an und bestreue den Teller mit etwas frischer Petersilie.

Dazu schmeckte uns ein Entre deux mers aus Südwestfrankreich. Als Beilage passen einfache Salzkartoffeln oder ein leckeres Stück frisches Baguette.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s